Facebook billigt wissentlich Trafficüberwachung durch schwedischen Geheimdienst

Veröffentlicht: November 4, 2011 von diesertypda in Facebook
Schlagwörter:,

Facebook möchte sein erstes europäisches Datenzentrum in Schweden errichten. Nun ist es allerdings so, dass Schweden gerne sämtlichen ins Ausland gerichteten Traffic seinem Geheimdienst zur Verfügung gestellt haben möchte und weil es so praktisch ist, sich ebenfalls die Möglichkeit eingeräumt hat so erlangte Informationen an andere Regierungen weiterzugeben.

„Das Gesetz besagt, dass jeder Internet Service Provider mit Kabeln, die über die schwedischen Grenzen gehen, der FRA eine komplette Kopie des Datenverkehrs zur Verfügung stellen muss“, so Falkvinge [Gründer der schwedischen Piraten a.d.A.]. Das funktioniert über einen physischen Ort, an dem die FRA Zugriff auf die Kommunikation erhält, die schwedische Grenzen überschreitet.

Auch interessant ist, dass Google auf Grund der schwedischen Gesetzeslage seine Pläne für ein Datenzentrum dort aufgab und stattdessen nach Finnland verlegte.

Quelle: futurezone.at

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s