Spannende Richtlinien I

Veröffentlicht: November 15, 2011 von S. Winkler in Facebook
Schlagwörter:,

Facebook Richtlinien und co.

Auszüge aus den Richtlinien (Terms) die, meiner Meinung nach, sehr einschränkend/bedenklich sind:

11. Besondere Bestimmungen für Werbebetreibende

  • 10. Wir können deine Werbeanzeigen und die damit verbundenen Inhalte und Informationen zu Marketing- oder Werbezwecken verwenden.
  • 11. Du wirst ohne schriftliche Erlaubnis keine Pressemitteilung veröffentlichen oder öffentliche Erklärungen über deine Beziehung zu Facebook abgeben.

Also auch wenn man eine Werbeeinschaltung gekündigt hat, kann sie weiterverwendet werden?

Man muss also bitten etwas über Facebook zu veröffentlichen, stellt sich somit die Frage, ob ich das hier veröffentlichen darf? Andererseits hab ich ja keine Werbung dort geschaltet.

13. Änderungen

  • 2. Bei Änderungen der Abschnitte 7, 8, 9 und 11 (Abschnitte über Zahlungen, Anwendungsentwickler, Webseitenbetreiber und Werbetreibende), werden wir dich mindestens drei Tage im Voraus benachrichtigen. Bei allen anderen Änderungen wirst du von uns mindestens sieben Tage im Voraus benachrichtigt. Alle Kommentare müssen ausnahmslos auf der „Facebook Site Governance“-Seite hinterlassen werden.
  • 3. Wenn mehr als 7000 Nutzer einen Kommentar zu einer geplanten Änderung hinterlassen, erhältst du außerdem die Gelegenheit an einer Abstimmung teilzunehmen, bei der Alternativen vorgeschlagen werden. Das Ergebnis ist bindend für uns, wenn sich mehr als 30 Prozent der aktiven registrierten Nutzer (ab dem Benachrichtigungsdatum) an der Abstimmung beteiligen.
  • 4. Wir dürfen Änderungen aus rechtlichen oder administrativen Gründen oder zur Berichtigung einer falschen Aussage nach Benachrichtigung auch ohne die Möglichkeit von Kommentaren vornehmen.

Eventuell nur drei Tage Vorlaufzeit bei Änderungen, ist gerade bei Zahlungen und Anwendungen (die man anbietet) etwas knapp, um geeignet reagieren zu können. In unrelevanteren Bereichen sind es sieben Tage. ???

User können also Kommentare und ggf. eine Abstimmung gegen Änderungen erwirken, die aber durch 4) im Vorhinein unterbunden werden kann. Was sind „Administrative Gründe“ in diesem Kontext?

15. Streitfälle

Kurz: Streit wird in Kalifornien nach dortigem Gesetz geschlichtet. Ausnahme: Wohnsitz in Deutschland – hier gilt das Deutsche Recht.

18. Sonstiges

  • 4. Das Versäumnis von Facebook, eine Bestimmung dieser Erklärung durchzusetzen, stellt keinen Verzicht auf die jeweilige Bestimmung dar

Diesmal nicht durchgesetzt, aber wir kommen irgendwann darauf zurück ? Oder er durfte es, bzw. kam damit durch, Du nicht !

Weiteres

Interressant auch unter den Bestimmungen zu Promotions (also Gewinnspiele und ähnliches):

  • 6. Du darfst die Gewinner nicht über Facebook benachrichtigen, wie z. B. über Facebook-Nachrichten, -Chat oder -Beiträge in Profilen bzw. auf Facebook-Seiten.

Man kann also die Aktion auf FB starten, aber braucht dann mail Adressen oder adäquates von den Teilnehmern, um sie zu kontaktieren zu können.

Soweit zu Dingen die ich finden konnte (Es sind jedoch unzählige Unterseiten zu besuchen). Sollte jemand noch etwas finden, bitte einen entsprechenden Kommentar hinterlassen.

Demnächst werde ich mir ähnliches bei Google+ ansehen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s